Versandkostenfreie Lieferung deutschlandweit für Bestellungen bis 24.12.2018 (außer für Bilder)

Test: Federgabeln 02/03 (PDF)

Auf und nieder

Test: Federgabeln 02/03
 
0,00 €

Preise inkl. MwSt., keine Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar
Inhalt
Am Anfang war der Spanngurt einer Snowboardbindung. Einfach zwischen Bremsbrücke und Gabelkrone gezurrt, ließ sich jede Downhillgabel bändigen. Aus 15 Zentimetern Federweg wurden fünf, die Bikefront senkte sich ab, und das Bike fuhr spielend leicht bergauf. Fertig war der erste Niveauausgleich. Die Pioniere Andi Felsl und Stephan Albrecht erklommen auf diese Art schon vor Jahren auch die steilsten Rampen ihrer Heimat am Tegernsee. Jahre später gründeten Felsl und Albrecht ihre Firma Bionicon und versuchten, das System, mittlerweile zum High-Tech-Luftausgleichssystem gemausert, an den Mann zu bringen. Vor etwa zwei Jahren kam dann Rock Shox mit dem U-Turn-System auf den Markt – der erste Niveauausgleich in Großserie. Warum erst vor zwei Jahren, weiß keiner so genau – denn eine Niveauregulierung ist die logischste Erfindung für Mountainbikes seit der Federgabel. Nur so lassen sich beide Fahrzustände – bergauf und bergab – ohne Kompromisse bewältigen. Bergauf steigt das Vorderrad später auf, weil sich der Körperschwerpunkt nach vorne unten verlagert. Bergab genießt man maximalen Federweg und eine hohe Frontpartie für optimale Kontrolle des Bikes. U-Turn schlug ein wie eine Bombe. Und als jeder begriffen hatte, wie simpel und effektiv die Konstruktion funktioniert, konnte so mancher Gabelhersteller nur neidisch auf den Marktführer schielen. Denn der hatte sich das System natürlich sofort patentieren lassen. Seitdem brodelt es in den Entwicklungsküchen. Ein gutes System muss einen großen Verstellbereich besitzen, sollte möglichst in allen Federwegen noch gute Federungsperformance bieten und zudem leicht oder sogar während der Fahrt bedienbar sein. Nach Rock Shox wagten sich Marzocchi und Manitou an das Projekt Niveauausgleich. Votec und Fox folgten erst vor kurzem. Und so war es uns erst jetzt möglich, ein Testfeld mit zehn Gabel und sieben unterschiedlichen Systemen zusammenzustellen – sozusagen als völlig neue Gabelkategorie. Vor allem die neuen Verstellsysteme von Marzocchi (ETA), Votec (Airjust), Magura (Flight Control) und Fox (Talas) sind im Begriff, den bekannten Konstruktionen von Rock Shox und Co. mächtig einzuheizen. Eine neue Gabelkategorie bedeutet neue Testkriterien. Doch was muss ein guter Niveauausgleich leisten? 1. Die passende Absenkung der Gabel 2. Die Anpassung der Federkennlinie 3. Die Einstellbarkeit Die Federgabeln in diesem Test: Answer Manitou Black Elite 80/100 Sherman Firefly, Fox Float RLC Talas, Magura/Rond Quake CP 125, Marzocchi MX Pro und Z1 Freeride und Freeride SL, Rock Shox Duke SL U-Turn und Psylo SL, Votex GS 5 Airjust

Einmal gekauft haben Sie über Ihre Download-Bibliothek in Ihrem Kundenkonto jederzeit Zugriff auf dieses PDF.

Ein Produkt von:
  • Dateigröße: 0.5 MB
  • Seiten: 7
  • Format: PDF
  • kein Kopierschutz
Kundenbewertungen - schreiben Sie die erste
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen