Verlängert: Versandkostenfreie Lieferung deutschlandweit (gilt nicht für Bilder)

Rommel 34 CR (PDF)

Seltenes Vergnügen

Rommel 34 CR
Für YACHT-Abonnenten kostenfrei nach Login. Mehr Infos
3,00 €

Preise inkl. MwSt., keine Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar
Inhalt
Weitab von der breiten Masse segeln die markanten Rommel-Yachten – die 34 CR beweist es erneut Vor rund 20 Jahren meldete sich Peter Rommel, ein junger Konstrukteur aus Berlin, zu Wort. Er präsentierte sich als Verfechter des Trapezspantes, was nichts anderes bedeutete, als dass seine Rümpfe einen flachen, zu den Schiffsenden hin stark aufgekimmten Boden hatten, ähnlich dem eines Starbootes. Nun fürchtete er nichts mehr, als mit den Schiffbauern von Traditionsseglern in einen Topf geworfen zu werden. Vielmehr wollte er schnelle Fahrten- und Regattayachten schaffen, die aufgrund des Trapezspantes außergewöhnliche Segelleistungen erbringen sollten. Und da hierzu nicht nur besondere Rümpfe, sondern auch Kiele mit großem Tiefgang und eine niedrige Ballastkonzentration erforderlich waren, setzte er auf den elektrohydraulischen Liftkiel. Damals gab es nicht wenige Kritiker, die die Outborn-Kreuzer sowie später die Speedster- und Einstein-Regattayachten belächelten. Heute, wo die Rommel-Kreuzer vor allem auf Binnenrevieren das Silber absahnen, denkt man anders über den „Spinner von der Spree“. Kein Zweifel, Rommel war der Zeit voraus. Inzwischen sind seine Konstruktionen anerkannt, sie haben auf vielen Revieren, vor allem am Bodensee, eine treue Fan-Gemeinde. Jedoch kann der Designer den Ruhm nicht mehr auskosten. Vor zwei Jahren verunglückte er tödlich mit dem Motorrad. Preiswertere Produktion in Polen Zwei Berliner Weggefährten von einst, bestens mit der Rommel-Philosophie vertraut, haben das Erbe mit der Aufgabe angetreten, die Yachten zwischen kaufmännischem Kalkül und sportlicher Hightech- Ausstattung marktfähig zu halten und eine größere Käuferschicht zu erschließen. Das ist mit einer weiter entwickelten und preiswerten Produktion in Danzig gelungen. Hinter der Yacht Entwicklung Potsdam stehen Clemens Hollmann als Konstrukteur, Optimierer und vor allem Regattasegler sowie Michael Pöpel als Manager und Kaufmann. Durch ihr Engagement hat sich die ehemalige Einstein zur Rommel 33 (Test in YACHT 21/ 2000), einem sportlichen Racer, und zur abgemilderten Cruising-Schwester 34 CR gemausert.

Einmal gekauft haben Sie über Ihre Download-Bibliothek in Ihrem Kundenkonto jederzeit Zugriff auf dieses PDF.

Ein Produkt von:
  • Dateigröße: 0.3 MB
  • Seiten: 6
  • Format: PDF
  • Artikel aus: YACHT 2 / 2002
  • kein Kopierschutz
Kundenbewertungen - schreiben Sie die erste
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kunden haben sich ebenfalls angesehen...
Zuletzt angesehen