Verlängert: Versandkostenfreie Lieferung deutschlandweit für Bestellungen (außer für Bilder)

SEAMASTER-Award 2019 für Carolijn Brouwer

Drei Mal schon hat sie am Volvo Ocean Race teilgenommen, der härtesten Hochsee-Regatta der Welt. Mit dem Team Dongfeng triumphierte sie im vorigen Jahr beim bisher längsten Rennen um die Welt – als erste Frau überhaupt. Für diesen historischen Sieg, der erst auf den letzten Meilen der letzten Etappe entschieden wurde, erhielt die Niederländerin Carolijn Brouwer am Samstagabend auf der „Boot“ Düsseldorf den SEAMASTER-Award 2019.

Sie hat schon viele internationale Titel erkämpft und große Triumphe in Jollen und auf Sportkatamaranen gefeiert. Zwei Mal war die 45-jährige Niederländerin Weltseglerin des Jahres, das erste Mal vor 20 Jahren. Kaum eine Wassersport-Athletin konnte sich so lange an der Weltspitze halten wie Carolijn Brouwer.

Ihren bisher größten Erfolg, auf den sie jahrelang hingearbeitet hat, erzielte sie erst jüngst, und ausgerechnet vor heimischer Kulisse: den Sieg im Volvo Ocean Race 2017/2018 vor Den Haag. Der war besonders hart erkämpft. Erst in der Schlussphase der zwölften und letzten Etappe setzte sich Brouwers Team Dongfeng gegen zwei bis dato gleichauf liegende Konkurrenten durch. Es war sprichwörtlich ein Herzschlag-Finale, das Zehntausende Fans am Strand von Den Haag und Hundert-tausende vor den Bildschirmen weltweit in Atem hielt.

„Ein paar Stunden zuvor sah es noch so aus, als ob wir es nicht schaffen würden“, erinnert sich die 1,82 Meter große Athletin, die von ihrer Crew wahlweise „Caro“ oder „Giro“ genannt wird – wie Giraffe, weil sie die meisten anderen an Bord überragt. Doch mit einer taktischen Meisterleistung setzte sich das gemischte Team, das aus erfahrenen Profiseglern um den französischen Skipper Charles Caudrelier bestand, am Ende knapp durch. Außer „Giro“ zählten auch die Französin Marie Riou und die Schweizerin Justine Mettraux zur Equipe. Doch nur eine segelte ausnahmslos alle Hochsee-Etappen mit, ohne zwischendurch zu pausieren: Carolijn Brouwer.

Die Ehefrau und Mutter eines siebenjährigen Sohnes sieht ihre Rolle an Bord professionell. Von Quotendiskussionen oder Proporzdenken hält sie nichts, obwohl ihr historischer Sieg fraglos vielen Frauen Mut machen wird, ihr im Segeln – bisher noch immer ein von Männern dominierter Sport – nachzufolgen.

Schon vor dem Start zum Volvo Ocean Race sagte sie dem Magazin YACHT: „Es gibt bei uns keine Frauen und Männer an Bord. Wir sind eine Crew. Und wir wollen dieses Rennen gewinnen. Deshalb werden wir alles geben, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen.“

Brouwer, die eine ansteckend positive Ausstrahlung hat und als ebenso intelligent wie humorvoll gilt, stellt stets große Ansprüche an sich. Das Lebensmotto der in Australien lebenden Profiseglerin lautet: „Never a dull moment!“ – „Bloß keine Langeweile!“.

Charles Caudrelier machte ihr das vielleicht schönste Kompliment: „Wenn ich die freie Wahl hätte, eine Crew zusammenzustellen, würde ich Carolijn wegen ihrer guten Einstellung, ihrer Motiivation und ihrer seglerischen Fähigkeiten jederzeit den meisten Jungs vorziehen.“

„Sie ist ohne Zweifel eine Ausnahmeerscheinung im Segelsport. Mit dem SEAMASTER-Award zeichnen wir Carolijn Brouwer nicht nur für ihren historischen Sieg beim Volvo Ocean Race aus, wir würdigen damit auch eine starke Persönlichkeit, die im Segelsport zukünftig Akzente setzen wird“, begründen Konrad Delius (Verleger Delius Klasing Verlag) und Petros Michelidakis (Director boot Düsseldorf) gemeinsam die Entscheidung der SEAMASTER-Jury für die 45-Jährige.

Mit der Auszeichnung ehren die boot Düsseldorf und der Delius Klasing Verlag seit sieben Jahren zusammen eine Persönlichkeit für herausragende Leistungen im Wassersport. Zu den bisherigen Preisträgern zählen die Segel-Legende Loïck Peyron, der America’s Cup-Skipper Jimmy Spithill und Emily Penn, die „Anwältin der Meere“. Die Preisverleihung erfolgt traditionell im Rahmen der FLAGSHIP NIGHT, der maritimen Gala am Auftaktwochenende der „Boot“ Düsseldorf.