Leser des SURF-Magazins haben entschieden

Europas größtes Windsurfmagazin SURF hat seine Leser erneut aufgerufen, den „Surfer of the Year“ zu wählen. Seit neun Jahren wird die renommierte Auszeichnung in einer Gemeinschaftsaktion vom SURF Magazin und der weltweit größten Wassersportmesse, der Düsseldorfer „Boot“, verliehen. Insgesamt haben mehr als 1.500 SURF-Leser im Internet unter www.surf-magazin.de für ihren Favoriten abgestimmt. Zur Wahl standen zehn nationale Surf-Profis, die im Jahr 2015 herausragende Leistungen in ihrem Sport abgeliefert haben. Mit 31 Prozent der abgegebenen Stimmen wurde Philip Köster am Samstag-nachmittag auf der „Boot“ zum „Surfer of the Year 2015“ ausgezeichnet

Und er hat es wieder geschafft - zum siebten Mal in Folge. Surf-Profi Philip Köster wurde erneut von den Leserinnen und Lesern der Zeitschrift SURF für seine herausragenden sportlichen Leistungen 2015 mit der Auszeichnung „Surfer of the Year“ belohnt. Seit 2009 hat der auf Gran Canaria lebende und jüngste Wave Champion in der Geschichte der PWA Jahr für Jahr den begehrten Leser-Preis erhalten.

Mit 31 Prozent der abgegebenen 1.500 Stimmen sicherte sich Philip Köster mit einem klaren Vorsprung zur Konkurrenz den Titel „Surfer of the Year 2015“. Auf den zweiten Rang wählten die SURF-Leser Vincent Langer mit 16,8 Prozent. Auf den dritten Platz schaffte es, wie bereits in den beiden Vorjahren, Profi-Surferin Steffi Wahl (14,3 Prozent).  

Philip Köster konnte in diesem Jahr seine Auszeichnung auf der „Boot“ in Düsseldorf leider nicht persönlich entgegennehmen. Der dreimalige und aktuelle PWA-Weltmeister im Wellenreiten ist momentan in Australien auf einem Surf-Contest und hat dort außerdem ein Fotoshooting für seinen Brett- und Segelsponsor. Das 21-jährige Ausnahmetalent bedankte sich aber, wie es sich für einen echten Sportsmann gehört, auf der Preisverleihung am Samstag-nachmittag in Halle 1 mit einer Videobotschaft bei seinen Fans für die erneute Auszeichnung.

Auf den weiteren Plätzen folgen: Klaas Voget (Platz 4 / 11,4 Prozent), Nico Prien (Platz 5 / 8,8 Prozent), Adrian Beholz (Platz 6 / 4,9 Prozent), Leon Jamaer (Platz 7 / 4,2 Prozent), Dany Bruch (Platz 8 / 3,3 Prozent), Sebastian Kördel (Platz 9 / 3,2 Prozent) und Toni Wilhelm auf dem 10. Rang mit 1,9 Prozent der abgegebenen Stimmen. 

Weitere Infos zur Wahl „Surfer of the Year 2015“ gibt’s unter www.surf-magazin.de sowie in der nächsten SURF-Ausgabe 3/2016, die ab 17. Februar im Handel erhältlich ist.