Versandkostenfreie Lieferung deutschlandweit (außer Bilder). Alle Infos

Artikel aus YACHT 15 / 2001

Grand Soleil 40 (PDF)

Schiff mit Schwächen

Grand Soleil 40
3,00 €

Preise inkl. gesetzlicher MwSt., keine Versandkosten

Für YACHT-Abonnenten kostenfrei nach Login. Mehr Infos

Als Sofortdownload verfügbar

Inhalt
Regattataugliche Cruiser-Racer mit Sieger-Potenzial, aber auch den Qualitäten einer modernen Fahrtenyacht auf den Markt zu bringen gelang in der Vergangenheit nur wenigen europäischen Werften. Viele Jahre und konsequent in diesem Geschäft sind Dehler- Yachtbau aus Freienohl (Dehler 33 bis 39) und die dänische Werft X-Yachts aus Hadersleben (IMX und X-Typen von 34 bis 70 Fuß Länge). Beide Unternehmen setzten die Maßstäbe für familientaugliche Serienrenner auf den Regattabahnen. Den Sprung ins sportliche Lager wagte nach einer Zeit der Abstinenz, von der Produktion kleinerer Klassenboote abgesehen, 1998 auch der Bénéteau-Konzern. Die französischen Massenproduzenten legten mit der First 40.7 von Topdesigner Bruce Farr die Messlatte gleich ein gutes Stück höher, was internationales Renommee und Stückzahlen (bis heute 400) angeht. Solche Erfolge wecken Begehrlichkeiten. Jetzt will auch die italienische Werft Cantiere del Pardo aus Forli Cruiser-Racer- Segler als Kunden gewinnen. Warum auch nicht, schließlich ist dieser Bootstypus in ganz Europa populär, und Siege, ob auf nationalem oder internationalem Parkett, heben das Image der Produktfamilie. Fast wie geplant hievte man dann gleich einen ersten schönen Erfolg an Deck. Die kleine Grand Soleil 34.1 „Numero Uno“ gewann den deutschen Meistertitel der IMS-Klasse 3/4. Der zweite Fang soll nun bei den 40-Fußern gelingen, der Königsklasse der Sport-Cruiser. Die Konkurrenz der Grand Soleil: Dehler 39, First 40.7 (Bénéteau), IMX 40. Alle haben einiges gemein: Sie wurden für das Bewertungssystem International Measurement Rule konstruiert, was man unschwer bereits beim ersten Anblick am konsequent senkrechten Steven, einer schmalen Wasserlinie, dem steilen und breiten Heck und einem 9/10-Rigg ohne Backstagen erkennt. Unter Wasser setzt die Werft auf Bombenballast und viel Tiefgang für Kiel und Ruder. Eine weitere Gemeinsamkeit: Man kann mit diesen Yachten sehr schnell reisen. Auf Superluxus sollte die Crew allerdings verzichten können. Zu viele Extrakilos für Einbauten und Technik beeinträchtigen die Segeleigenschaften. Aber für kommodes und zügiges Fahrtensegeln müssen kaum Abstriche gemacht werden. Wem vor allem daran liegt, im Urlaub und am Wochenende schnell zu segeln, der könnte schon vorab einen Blick auf die Preis- und Ausrüstungsliste werfen. Wer sich für ein Schiff dieser Kategorie interessiert, bekommt mit der Grand Soleil 40 in segelfertiger Ausstattung eine ausgezeichnet segelnde, sportliche und schöne Tourenyacht zu einem sehr attraktiven Preis.
Produktdetails

Ein Produkt von:

  • Dateigröße: 0.7 MB
  • Seiten: 8
  • Format: PDF
  • Artikel aus: YACHT 15 / 2001
Schreiben Sie die erste Bewertung

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Kunden haben sich ebenfalls angesehen...
Grand Soleil 42 LC
Verfügbar
Hanse 388
Hanse 388
3,00 €
Verfügbar
Rettungswesten: 15 Modelle
Verfügbar
Dufour Grand Large 390
Verfügbar
Hallberg-Rassy 312
Verfügbar
Oceanis 35
Oceanis 35
3,00 €
Verfügbar
Faurby 360E / 363E
Verfügbar
Dufour 335 GL
Dufour 335 GL
2,00 €
Verfügbar
Dufour 365 Grand´large
Verfügbar
Grand Soleil 40
Verfügbar
Grand Soleil 37
Verfügbar
Grand Soleil 37
Verfügbar
Sun Odyssey 379
Verfügbar
Grand Soleil 34.1
Verfügbar
Hanse 430 im Vergleichstest
Verfügbar
Hanse 411
Hanse 411
3,00 €
Verfügbar
Zuletzt angesehen