Produktdetails

  • 1. Auflage 2016
  • gebunden mit Schutzumschlag
  • ISBN 978-3-667-10472-4
  • 256 Seiten
  • Delius Klasing
  • 14,5 x 22,3 cm
  • 42 Farbfotos
  • 14 Schwarz-Weiß-Fotos

Produktbeschreibung

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er viel erzählen. Wenn nun aber dieser Eine eine Eine ist, dazu noch reflektieren kann, verrückte Ideen hat und alles daransetzt, sie auch umzusetzen ... und wenn diese Eine darüber hinaus auch noch schreiben kann, witzig gar, unterhaltsam, manchmal (wo es Not tut) auch nachdenklich (und das tut es ab und zu), dann kann man sich als Leser nur überaus glücklich schätzen.

Im vorliegenden Fall heißt das: Wenn Tina Uebel, bekannte Wortakrobatin, Illustratorin, Grafikerin, und Schriftstellerin („Last Exit Volksdorf“„Nordwestpassage für dreizehn Arglose und einen Joghurt“) auf Reisen geht, um einen Stipendiumspreis in Shanghai anzunehmen und dabei nicht fliegt und auch nicht die Transsibirische Eisenbahn benutzt, sondern sich eine eigene Route zusammenstellt, dann gibt es wahrlich viel zu erzählen.

Deutschland – Serbien – Bulgarien – Türkei – Iran – Turkmenistan – Usbekistan – Kasachstan – China. 7 Wochen lang ist Tina Uebel unterwegs von Hamburg nach Shanghai – und das allein mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Uebel erzählt von ihren Begegnungen in den Zügen dieser Welt, von ihren ganz persönlichen Begegnungen mit den fremden Kulturen der verschiedenen Länder, die sie passiert. Sie reflektiert, sinniert, hinterfragt – immer wortgewandt, charmant und mit einer Prise Humor, sodass nicht wenige ihrer Erlebnisse auf eine gewisse Weise herrlich verrückt erscheinen.

„Uebel unterwegs“ ist damit eines dieser Bücher, das jeder einmal gelesen haben sollte. Oder zumindest jeder, der gerne reist. Also eigentlich doch: jeder.

Kundenbewertungen

  • Viele faszinierende Begegnungen

    von Jenny, 02.06.2016

    Inhalt: Tina Uebel reist in "Uebel unterwegs" von Hamburg bis Shanghai. Klingt schon mal gut, doch noch besser ist, dass sie diese Reise allein mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewältig. Nichts mit langweiligem Flug bei Tina Uebel! Sie sucht sich eine ganz besondere Rute aus: quer durch Europa bis in die Türkei und dann durch den Iran, Turkmenistan, Usbekistan und Kasachstan bis nach China. Sieben Wochen benötigt sie für diese Reise. Sieben Wochen durch Länder, die vom normalen Tourist meist unentdeckt bleiben, aber nicht von Tina Uebel.

    Cover und Aufmachung: Das Cover passt ideal zum Inhalt: ein Zug, auf den der Leser am liebsten selbst mit aufspringen möchte. Auch die Karte im Inneren ist praktisch, so kann man Tina Uebels Reiseroute ganz leicht nachvollziehen. Ebenso passt der zweideutige Titel zum humorvollen Schreibstil der Autorin, deren Trip wohl alles andere als übel war.

    Meine Meinung: Tina Uebel berichtet in "Uebel unterwegs" auf lockere, amüsante und vor allem interessante Weise von ihren Erlebnissen und Bekanntschaften. Ihr Reisebericht ist vor allem sehr ansprechend, da sie dem Leser mal von einer ganz anderen Art und Weise des Reisens berichtet. Sie zeigt die Vor- und Nachtteile des Reisens mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wobei die Vorteile ganz klar überwiegen.
    Aber nicht nur ihre Art sich fortzubewegen macht diese Geschichte so attraktiv, besonders die Länder die sie bereist, bereichern dieses Buch stark. Wann hört man denn schon mal was von Usbekistan, Turkmenistan oder Kasachstan? Die meisten Menschen können diese Länder noch nicht einmal auf der Karte zeigen. Tina Uebel zeigt, dass diese Länder es wert sind, dass sich Touristen dorthin verirren und dass z.B Teheran viel offener ist, als man es sich vorstellt, dass die chinesische Küche weit über Reis hinaus reicht und dass es möglich ist, in nur sieben Wochen unsere Erde zur Hälfte zu umrunden ohne hetzen zu müssen.
    Wer verrückt nach Jahreszahlen oder anderen speziellen Fakten ist, für den ist dieses Buch wohl eher nichts. Diese Reise lebt von Begegnung mit den verschiedensten Menschen an den verschiedensten Orten. Tina Uebel ist Sprach-, Architektur- und vor allem Menschenbegeistert und eben das bekommt der Leser zu spüren.
    Allerdings kam ich öfters nicht so gut zurecht mit ihrem Schreibstil. Ich mag zwar ihre humorvolle Art zu schreiben, aber an mancher Stelle war es dann doch zu viel des Guten.
    Insgesamt hat es mir aber wirklich gut gefallen.

    Fazit: Eine ganz spezielle Reise, voll von faszinierenden Begegnungen. Tina Uebels "Uebel unterwegs" erhält von mir 4 von 5 Sternen.